Eine große Menschenmenge und wilde Tiere feiern die Hochzeit von Bacchus und Ariadne, die links im Bild zu sehen sind
© Gemäldegalerie Alte Meister, Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Foto: Elke Estel/Hans-Peter Klut

Raffael. Vermächtnis und Inspiration

Kaum einem Künstler war eine so große Nachwirkung beschieden, wie dem „göttlichen“ Raffael. In seinem 500. Todesjahr widmet ihm die Gemäldegalerie Alte Meister neben den Ausstellungen zu den Raffael-Bildteppichen sowie seinen Madonnenbildern (ab November 2020) noch eine dritte Präsentation. „Raffael. Vermächtnis und Inspiration“ zeigt das Nachleben seiner epochemachenden Kunst in der Ferrareser Malerei des 16. Jahrhunderts.

  • Laufzeit 14.08.2020—08.11.2020
  • Öffnungszeiten täglich 10—17 Uhr, Montag geschlossen
    Freitag 17—20 Uhr  (Blaue Stunde)
  • Eintrittspreise regulär 14 €, ermäßigt 10,50 €, unter 17 frei, ab 10 Pers. 12,50 €

text

Mit dem 1540 entstandenen Triumph des Bacchus von Benvenuto Tisi, gen. Il Garofalo, bewahrt die Gemäldegalerie Alte Meister ein monumentales Schlüsselwerk der Raffael-Rezeption dieser Epoche. Tatsächlich hätte eigentlich Raffael selbst diese Darstellung im Auftrag von Alfonso d’Este, dem Herzog von Ferrara, für dessen Palast ausführen sollen. Aufgrund verschiedener Umstände und des frühen Todes des Künstlers kam es dazu aber nicht. Erst 20 Jahre später malte Garofalo das Werk auf Grundlage eines Entwurfes von Raffael. Dabei führte er dessen Ideen allerdings nicht einfach aus, sondern veränderte die Komposition und adaptierte die Anregungen der Vorlage für seine eigene Bildsprache. So entstand ein Meisterwerk für sich, in dem das große Vermächtnis Raffaels als Inspirationsquelle sichtbar wird.

text

Eine große Menschenmenge und wilde Tiere feiern die Hochzeit von Bacchus und Ariadne, die links im Bild zu sehen sind
© Gemäldegalerie Alte Meister, Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Foto: Elke Estel/Hans-Peter Klut
Garofalo, Der Triumph des Bacchus, 1540

text

Auch die Brüder Dosso und Battista Dossi arbeiteten zu dieser Zeit für die Herzöge von Ferrara. Der Erzengel Michael und der Heilige Georg, die von beiden zusammen gemalt wurden, greifen dabei ebenfalls auf Bilderfindungen Raffaels zurück, die durch Nachzeichnungen und Druckgraphik weit verbreitet waren. Drei weitere Werke der genannten Künstler mit allegorischen und religiösen Darstellungen vervollständigen die Präsentation im Semper-Kabinett.

Film

arte Produktion

Raffael - Ein sterblicher Gott

Der Maler Raffaelo Santi stirbt mit 37 Jahren am Karfreitag des Jahres 1520. Es ist der Beginn des Raffael-Mythos, der bis heute weitererzählt wird und den Maler glorifiziert. Doch was steckt hinter dem Mythos Raffael? Anhand seines wohl berühmtesten Gemäldes, der "Sixtinischen Madonna", folgt ARTE der Spur des Künstlergenies.

weitere

Weitere Ausstellungen der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden
16.10.2020 —17.01.2021
27.11.2020 —07.03.2021

Kupferstich-Kabinett

im Residenzschloss

Portrait eines Mannes mit Hut und Vollbart
Zum Seitenanfang