Besucher betrachten Gemälde
© SKD, Foto: David Pinzer

Galeriegespräche mit Theologen

Die Veranstaltungen finden in Kooperation mit der Katholischen Akademie Dresden statt. Im Gespräch mit Kunsthistoriker*innen und Theolog*innen erschließen die Führungen thematisch ausgewählte Werke.

Die maximale Gruppengröße beträgt 15 Teilnehmer*innen. Um rechtzeitige Anmeldung beim Besucherservice wird gebeten: besucherservice@skd.museum oder Tel. +49 (0)351 4914 2000.

Einmal monatlich jeweils mittwochs 14.30 Uhr und 15.45 Uhr vor Ort im Museum

Einmal monatlich jeweils mittwochs 14.30 Uhr als digitale Veranstaltung

Aktuelle Termine

  • Carlo Cignani: „Joseph und die Frau des Potiphar“

    Von seinen eigenen Brüdern beneidet, verraten, verkauft – und nun auch noch verleumdet und ins Gefängnis geworfen! Was könnte einem jungen unschuldigen Mann Schlimmeres geschehen als Joseph? Man könnte nun vermuten, Gott habe es mit ihm wahrlich nicht gut gemeint. Doch anstatt über sein Schicksal zu klagen, bewies Joseph Mut, Standhaftigkeit und Gottvertrauen – und vermochte es auf diese Weise, seine Familie und damit die zukünftige Geschichte des ganzen Gottesvolkes zu retten. All jene Prüfungen waren ein Bestandteil im großen Plan Gottes. Doch welche mochte für ihn wohl die härteste gewesen sein? Wir betrachten heute eine davon: die Versuchung Josephs durch eine der schönsten Frauen Ägyptens, die Frau des Potiphar.

    Im Gespräch über das Gemälde sind die Kunsthistorikerin Miriam Bothe und Pfarrer Friedrich Christoph Ilgner

    In Kooperation mit der Katholischen Akademie des Bistums Dresden-Meißen

    • Treff: Kasse
    • Teilnahmegebühr: 3 Euro zzgl. Eintritt
  • Carlo Cignani: „Joseph und die Frau des Potiphar“

    Von seinen eigenen Brüdern beneidet, verraten, verkauft – und nun auch noch verleumdet und ins Gefängnis geworfen! Was könnte einem jungen unschuldigen Mann Schlimmeres geschehen als Joseph? Man könnte nun vermuten, Gott habe es mit ihm wahrlich nicht gut gemeint. Doch anstatt über sein Schicksal zu klagen, bewies Joseph Mut, Standhaftigkeit und Gottvertrauen – und vermochte es auf diese Weise, seine Familie und damit die zukünftige Geschichte des ganzen Gottesvolkes zu retten. All jene Prüfungen waren ein Bestandteil im großen Plan Gottes. Doch welche mochte für ihn wohl die härteste gewesen sein? Wir betrachten heute eine davon: die Versuchung Josephs durch eine der schönsten Frauen Ägyptens, die Frau des Potiphar.

    Im Gespräch über das Gemälde sind die Kunsthistorikerin Miriam Bothe und Pfarrer Friedrich Christoph Ilgner

    In Kooperation mit der Katholischen Akademie des Bistums Dresden-Meißen

    • Treff: Kasse
    • Teilnahmegebühr: 3 Euro zzgl. Eintritt
  • Carlo Cignani: „Joseph und die Frau des Potiphar“

    Von seinen eigenen Brüdern beneidet, verraten, verkauft – und nun auch noch verleumdet und ins Gefängnis geworfen! Was könnte einem jungen unschuldigen Mann Schlimmeres geschehen als Joseph? Man könnte nun vermuten, Gott habe es mit ihm wahrlich nicht gut gemeint. Doch anstatt über sein Schicksal zu klagen, bewies Joseph Mut, Standhaftigkeit und Gottvertrauen – und vermochte es auf diese Weise, seine Familie und damit die zukünftige Geschichte des ganzen Gottesvolkes zu retten. All jene Prüfungen waren ein Bestandteil im großen Plan Gottes. Doch welche mochte für ihn wohl die härteste gewesen sein? Wir betrachten heute eine davon: die Versuchung Josephs durch eine der schönsten Frauen Ägyptens, die Frau des Potiphar.

    Im Gespräch über das Gemälde sind Miriam Bothe und Pfarrer Friedrich Christoph Ilgner

    In Kooperation mit der Katholischen Akademie des Bistums Dresden-Meißen

    • Treff: Video-Konferenz
    • Teilnahmegebühr: kostenfrei
    • Kontakt: Anmeldung unter: "Mehr erfahren" - folgt in Kürze
Zum Seitenanfang