Mädchen steht am Fenster und liest einen Brief
© Gemäldegalerie Alte Meister, Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Foto: Wolfgang Kreische

Johannes Vermeer. Vom Innehalten

Johannes Vermeers „Brieflesendes Mädchen am offenen Fenster“ ist eines der weltweit bekanntesten Werke der holländischen Malerei des Goldenen Zeitalters. Die Gemäldegalerie Alte Meister präsentiert es gemeinsam mit neun weiteren Werken des Künstlers und etwa 50 Werken der holländischen Genremalerei in der bislang größten Vermeer-Ausstellung in Deutschland.

  • Laufzeit 10.09.2021—02.01.2022
  • Öffnungszeiten aktuell geschlossen
    aktuell geschlossen
    aktuell geschlossen
    aktuell geschlossen
    aktuell geschlossen
  • Eintrittspreise Zutritt nur mit Zeittickets, regulär 12 €, ermäßigt 9 €, unter 17 frei, Kombiticket Vermeer/Zwinger 20 €

Johannes Vermeer. Vom Innehalten: Unsere digitalen Angebote

Die Ausstellung wird durch ein umfangreiches, digitales Programm begleitet. In den Führungen via Videokonferenz durch die virtuelle Ausstellung und Online Talks in deutscher oder englischer Sprache laden wir ein, Vermeer und sein künstlerisches Umfeld zu entdecken.

Zum digitalen Programm

 

© Gemäldegalerie Alte Meister, Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Foto: Elke Estel, Hans-Peter Klut

Film

Datenschutzhinweis

Wenn Sie unsere YouTube- oder Vimeo-Videos abspielen, werden Informationen über Ihre Nutzung von YouTube bzw. Vimeo an den Betreiber in den USA übertragen und unter Umständen gespeichert.

Johannes Vermeer. Vom Innehalten | 10.09.2021—02.01.2022 | Gemäldegalerie Alte Meister Dresden

Für die Sammlung

Für die Sammlung des sächsischen Kurfürsten Friedrich August II. wurde das Gemälde 1742 in Paris erworben und befindet sich seitdem in der Gemäldegalerie Alte Meister in Dresden. Unterstützt durch umfangreiche Untersuchungen einer internationalen Expertenkommission, wurde das Bild von 2017 bis 2021 in der Restaurierungswerkstatt für Gemälde der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden restauriert. Im Laufe des Arbeitsprozesses stellte sich heraus, dass eine seit Langem bekannte, großflächige Übermalung auf der hinteren Wand des Innenraums nicht von Vermeer stammt, sondern einige Zeit nach seinem Tod von fremder Hand ausgeführt worden sein muss. Die helle Übermalung wurde daraufhin schrittweise abgenommen und das darunterliegende Motiv eines stehenden Liebesgotts mit Bogen, Pfeilen und zwei Masken, der als „Bild im Bild“ die Rückwand des Zimmers ziert, wieder freigelegt.

 

Mädchen steht am Fenster und liest einen Brief
© Gemäldegalerie Alte Meister, Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Foto: Wolfgang Kreische
Johannes Vermeer, Brieflesendes Mädchen am offenen Fenster, um 1657-59 Zustand nach der Restaurierung

bilder

Die Entfernung weiterer alter Retuschen

Die Entfernung weiterer alter Retuschen und Firnisschichten lässt das Gemälde heute wieder in seiner ursprünglichen, überwältigenden Farbigkeit strahlen. Das „Brieflesende Mädchen am offenen Fenster“ hat sein Aussehen grundlegend verändert und muss neu betrachtet und gelesen werden. Bei einem überschaubaren Œuvre von nur etwa 35 erhaltenen Bildern hat die Wiedergewinnung des originalen Zustands dieses frühen Hauptwerks Vermeers zudem Auswirkungen auf die Interpretation seines gesamten Schaffens.

Slider Besuch

Dies ist für die Gemäldegalerie

Dies ist für die Gemäldegalerie Anlass zu einer Ausstellung, in der das „Brieflesende Mädchen“ im Kontext weiterer neun Gemälde Vermeers gezeigt wird, die zu diesem in besonderer Beziehung stehen. Die Bilder des Delfter Malers, darunter die „Briefleserin in Blau“, die „Stehende Virginalspielerin“ und die „Frau mit der Waage“, werden begleitet von einer exquisiten Auswahl von Werken der holländischen Genremalerei, die Beziehungen und Wechselwirkungen im Schaffen Vermeers und seiner zeitgenössischen Künstlerkollegen verdeutlichen.

© Amsterdam, Rijksmuseum, Foto: Frans Pegt
Gerard Houckgeest, Die Oude Kerk in Delft, 1654 Öl auf Holz, 49 x 41 cm, Amsterdam, Rijksmuseum

Filme

Termine

  • Teaserbild zur Veranstaltung Online-Kuratoren-Talk „Johannes Vermeer. Vom Innehalten“ mit Friederike Schütt (Städel Museum Frankfurt)
    Heute 19:00

    Zwinger   —   Gemäldegalerie Alte Meister

    „Geograph“ von Johannes Vermeer

    Dr. Friederike Schütt, wissenschaftliche Mitarbeiterin der holländischen, flämischen und deutschen Malerei vor 1800 im Städel Museum, wird in einem online Vortrag über die Besonderheiten von Vermeers „Geograph“ aus dem Städel Museum in Frankfurt berichten. In einem anschließenden Q&A können Ihre Fragen beantwortet werden. Das Bild ist noch bis zum 2. Januar 2022 in unserer Ausstellung „Johannes Vermeer. Vom Innehalten“ in der Gemäldegalerie Alte Meister zu sehen.

    Technische Voraussetzungen: internetfähiges Endgerät (Computer, Tablet, Smartphone), Breitband-Internetanschluss, kompatibler Browser: Google Chrome, Microsoft Edge, Firefox oder Safari

    • Treff: Video-Konferenz: Link zur Registrierung https://zoom.us/webinar/register/WN_ks-5uiNUSm2WNr_zartXag und unter "Mehr erfahren"
    • Teilnahmegebühr: kostenfrei
    • Kontakt: Anmeldung unter "Mehr erfahren" (Begrenzung 500 Teilnehmer*innen)
    Termin speichern Mehr erfahren
  • Teaserbild zur Veranstaltung DIGITAL: Vortrag: "Primus inter Pares - Vermeers Dresdner Briefleserin im Kreise ihrer Gefährtinnen" - mit Uta Neidhardt
    Mi 08.12. 18:00

    Zwinger   —   Gemäldegalerie Alte Meister

    Veranstaltung zur Sonderausstellung "Johannes Vermeer. Vom Innehalten"

     

     

    • Treff: Video-Konferenz: Link unter "Mehr erfahren"
    • Teilnahmegebühr: kostenfrei
    • Kontakt: keine Anmeldung erforderlich (Begrenzung auf 500 Teilnehmer*innen)
    Termin speichern Mehr erfahren
  • 45 Minuten bei Vermeer - Ausstellungsrundgang via Video-Konferenz

    Wir laden Sie ein, unsere virtuelle Ausstellung mit einer Kunstvermittlerin via Video-Konferenz kennenzulernen.

    Johannes Vermeers „Brieflesendes Mädchen am offenen Fenster“ ist eines der weltweit bekanntesten Werke der holländischen Malerei des Goldenen Zeitalters. Es wird in dieser Ausstellung im Kontext weiterer neun Gemälde Vermeers gezeigt wird, die zu diesem in besonderer Beziehung stehen. Die Dresdner Gemäldegalerie Alte Meister präsentiert damit die größte bisher in Deutschland organisierte Vermeer-Ausstellung. Die Bilder des Delfter Malers, darunter die „Briefleserin in Blau“, die „Stehende Virginalspielerin“ und die „Frau mit der Waage“, werden begleitet von einer exquisiten Auswahl von etwa 50 Werken der holländischen Genremalerei, die Beziehungen und Wechselwirkungen im Schaffen Vermeers und seiner zeitgenössischen Künstlerkollegen verdeutlichen.

    Technische Voraussetzungen: Internetfähiges Endgerät (Computer, Tablet, Smartphone), Breitband-Internetanschluss, Kompatible Browser: Google Chrome, Microsoft Edge, Firefox oder Safar

    Dauer: 45 min

    • Treff: Video-Konferenz: Link unter "Mehr erfahren"
    • Teilnahmegebühr: kostenfrei
    • Kontakt: keine Anmeldung erforderlich (Begrenzung auf 100 Teilnehmer*innen)
  • Der Reiz des Exotischen - chinesisches Porzellan auf niederländischen Gemälden des 17. Jahrhunderts

    mit Cora Würmell

    • Treff: Kasse
    • Teilnahmegebühr: 3 € zzgl. Eintritt
    Termin speichern
  • Veranstaltung zur Sonderausstellung "Johannes Vermeer. Vom Innehalten"

    Denkt man an den großen Delfter Maler Johannes Vermeer, so sind es seine anmutigen, Stille atmenden Interieurs, die man vor Augen hat. Sei es das „Mädchen mit dem Perlenohrring“ in Den Haag, die Londoner „Dame am Virginal“ oder unser gerade restauriertes „Brieflesende Mädchen am geöffneten Fenster“ in Dresden. Das Lebenswerk des weltberühmten Künstlers ist klein und wurde – ob der bezaubernden Eindringlichkeit der sichtbaren Dinge – verständlicherweise zumeist unter diesem Gesichtspunkt untersucht. Nur selten wurde bisher in der Forschung der Fokus auf ein Gebiet gelenkt, das für Vermeer jedoch ebenso existentiell war wie seine Liebe zu Licht und Farbe: die Religion. In der Tat sprechen seine Gemälde die aktuellen Glaubensfragen der Zeit an, auch wenn sich dies mehr im Mantel moralisierender Hinweise, versteckter Botschaften und subtiler Andeutungen verbirgt als es dass es sich in einschlägigen theologischen Darstellungen äußert. Und so gehen wir auf die Suche nach dem religiösen Vermeer im Spannungsfeld der Reformation in den Niederlanden: Zwischen einem staatlich geforderten Calvinismus, einem gemäßigten Protestantismus und einem wieder erstarkenden katholischen Glauben.

    Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Katholischen Akademie des Bistums Dresden-Meißen statt.

    Technische Voraussetzungen: internetfähiges Endgerät (Computer, Tablet, Smartphone), Breitband-Internetanschluss, kompatibler Browser: Google Chrome, Microsoft Edge, Firefox oder Safari

    • Treff: Video-Konferenz
    • Teilnahmegebühr: kostenfrei
    • Kontakt: Anmeldung unter "Mehr erfahren"

Publikation

Publikation zur gleichnamigen Sonderausstellung

Vermeer. Vom Innehalten

Herausgeber: Staatliche Kunstsammlungen Dresden; Stephan Koja; Uta Neidhardt; Arthur K. Wheelock Jr.; 256 Seiten, ISBN 978-3-95498-610-1, Erscheinungsdatum 10.9.2021, 48 € (Museumspreis 34 €)

Vermeer. Vom Innehalten
Forschung

Restaurierung

Über Jahre wurde das Vermeers Gemälde "Brieflesendes Mädchen am offenen Fenster" aufwendig restauriert und erforscht.

Strahlendiagnostische Untersuchung
© SKD, Foto: Wolfgang Kreische

Besondere Angebote

Angebote für Familie und Kinder

Vermeer für Kinder

Für Familien und Kinder haben wir ein besonderes Programm vorbereitet.

Vermeer für Kinder
Informationen für Journalist*innen

Medienbereich

Hochauflösende Pressebilder sowie weiterführende Informationen finden Sie in unserem Pressebereich

Mädchen steht am Fenster und liest einen Brief
© Gemäldegalerie Alte Meister, Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Foto: Wolfgang Kreische

Partner und Sponsoren

Hata

weitere

Weitere Ausstellungen der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden
Zum Seitenanfang